AUTUMN Eine Hommage an die natur DEEP DING Die erste "AS-Uhr" mit 10 ATM Wasserdichtigkeit
AS.EQ01-1

Equa

AS.EQ01-1

„La Mitad del Mundo“ ist ein Äquatormonument in San Antonio de Pichincha in Ecuador. Das Monument liegt ca. 23 Kilometer nördlich der Hauptstadt Quito und markiert den Ort, an dem Charles Marie de La Condamine mit einer französischen Expedition 1736 als erster Europäer die genaue Position des Äquators bestimmte.

TECHNISCHE DATEN

Kaliber: 24-Stunden Handaufzug Kal. 2423.AS, teilweise handgraviert und veredelt, mit gebläuten Schrauben, 17 Steinen, Gangreserve ca. 38 Stunden

Funktionen: Stunden, Minuten, Zentralsekunde

Gehäuse: Edelstahlgehäuse mit Glasboden, 5 atm

Durchmesser: 43,5 mm

Höhe: 12,75 mm

Glas: Saphirglas beidseitig, auf der Vorderseite entspiegelt

Zifferblatt: Weißer Perlmutt mit Aluminium-Außenring in Hellblau und Orange

Zeiger: Beschichtet mit Leuchtmasse in Orange, Zentralsekunde hellblau lackiert

Band: Extra weiches Kalbslederarmband in Orange, weiß abgesteppt, mit gravierter Massivedelstahl-Dornschließe

Limitierung:
keine

AUSSTATTUNG

Diese 24-Stunden-Uhr ist gegen Aufpreis auch mit Edelstahl-Faltschließe oder einem hochwertigen Milanaiseband lieferbar. Geliefert wird die Uhr in einem hochwertigen, schwarz lackierten Holzetui.

INSPIRATION

„La Mitad del Mundo“ ist ein Äquatormonument in San Antonio de Pichincha in Ecuador. Das Monument liegt ca. 23 Kilometer nördlich der Hauptstadt Quito und markiert den Ort, an dem Charles Marie de La Condamine mit einer französischen Expedition 1736 als erster Europäer die genaue Position des Äquators bestimmte.

Die Tag- und Nachtgleiche am Äquator, Zeichen für den Beginn von Frühling und Herbst, wird künstlerisch interpretiert in zwei Halbringen auf dem Zifferblatt, die für jeweils zwölf Stunden stehen.

Ins Auge fallen ein leuchtendes Orange des oberen Ringes, das Hitze und Glut symbolisiert, und das warme Blau des unteren Ringes, das auf die lauen Äquatornächte anspielt. Beide umschließen – wie der Äquator – den Ozean, der im Zifferblatt mit schimmerndem hellem und dunklem Perlmutt angedeutet ist.